5. Wirkungen

Die  gesundheitsfördernden Wirkungen von Qigong-Übungen können sehr vielfältig und kraftvoll sein. Sie zeigen sich auf den verschiedenen Ebenen.

Einige Beispiele:

  • der Energiefluss im Körper wird reguliert und harmonisiert

  • Verbinden von Körper und Geist

  • Stärkung von Muskeln, Sehnen und Gelenken

  • Verbesserung der Beweglichkeit

  • Stärkung der Wirbelsäule und Bandscheiben 

  • Stabile, aufrechte Körperhaltung

  • Anregen der Blutzirkulation und des Stoffwechsels

  • Stärkung des Immunsystems und der Abwehrkräfte 

  • positive Auswirkungen auf das endokrine System

  • Verbesserung der Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit

  • Schulung der Wahrnehmung und Achtsamkeit

  • Abbau von Stress

  • Verringerung innerer und äusserer Spannungen

  • emotionale Ausgeglichenheit

  • Harmonisierender Einfluss auf zentrales und vegetatives Nervensystem

  • Aufbau von innerer Gelassenheit und Ruhe

  • Verbesserung und Vertiefung des Atems

  • positive Wirkung auf Schlafstörungen, Blutdruckbeschwerden, Allergien und andere chronische Beschwerden (Bsp. Asthma, Magen-/Darmentzündungen, Herz-/Kreislaufbeschwerden, Migräne und Kopfschmerzen, hormonelle Störungen etc)

  • und vieles mehr!

© Manuela Tuena - Hauptstrasse 3, 3251 Wengi b.Büren - Telefon 078 711 76 26 - Email manuela.tuena@bluewin.ch